Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!   

In der Zeit vom 24.12.2019 bis einschließlich 01.01.2020 ist die Verwaltung der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach geschlossen.

Das Standesamt ist in dieser Zeit für dringende Beurkundungen telefonisch über 0151-14264455 oder per E-Mail erreichbar.

Wichtiger Hinweis: 

Liebe Hundehalter,

wir möchten Sie darüber informieren, dass im Bereich der Ortsgemeinde Biebelsheim eventuell vergiftete Köder ausgelegt wurden.
Glücklicherweise können wir dieses bisher noch nicht bestätigen, möchten Sie jedoch dafür sensibilisieren, ihren Hund noch stärker im Blick zu behalten, als ohnehin schon.
Wenn Ihnen bei Ihren Spaziergängen in diesem Zusammenhang etwas ungewöhnliches auffällt, informieren Sie uns bitte sofort unter 06708/610-421.

Ordnungsamt VG Bad Kreuznach

Musikalische Events
in der VG Bad Kreuznach 

Ab Sonntag, 10. Nov. - 24. Dez. 2019

Ob traditonelle, weihnachtliche Melodien, Rock/Pop mit stimmungsvollem Lichterspiel oder atemberaubende Chor- und …

read more

Weihnachtsmärkte in den
Ortsgemeinden

Ab Samstag, 30. Nov. - Samstag, 14. Dez. 2019

Wer kennt Ihn nicht? Den Duft von Lebkuchen, Glühwein, Waffeln und Zimt? Das Strahlen der Kinderaugen und das …

read more

Romantisches Lichterfest
in Neu-Bamberg

Am Sonntag, 22. Dezember 2019

Das 11. Licherfest - mit dem Motto Gemeinsam in die Zukunft - feiert die Ortsgemeinde Neu-Bamberg dieses Jahr bereits, am …

read more

Bei Schadensmeldungen durch das Manöver der Bundeswehr in unserer Region, wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktdaten des Bundeswehr Dienstleistungszentrums Idar-Oberstein: 

Mobil: 0170-5727475 

Mail:   

Filmaufnahmen vom "Bawettsche" gesucht! 

Die SWR-Fernseh-Redaktion „Eisenbahnromantik“ dreht einen Film u. a.  über das „Bawettsche" und ihre historische Strecke. Auch ehemalige, wie aktuelle Bahnstrecken in Rheinhessen. Wer hat noch altes Filmmaterial, das die (Dampf-) Züge in Aktion zeigt, oder kennt jemandem, von dem er meint, daß der was dazu hat/haben könnte.

Bitte melden bei , 0171- 7682737

Bild: Leo Müller


Abwasserentgeltsatzung der Stadt Bad Kreuznach ist unwirksam

Das Oberverwaltungsgericht Koblenz hat im Normenkontrollverfahren entschieden, dass die Abwasserentgeltsatzung der Stadt Bad Kreuznach für den Bereich der 9 Ortsgemeinden der ehemaligen Verbandsgemeinde BME rechtswidrig und damit unwirksam ist. Antragsteller im Verfahren waren die Verbandsgemeinde Rüdesheim und die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach (Rechtsnachfolger der Verbandsgemeinde BME).

Das Gericht hat festgestellt, dass die erforderliche Zustimmung durch die Verbandsgemeinde BME bzw., in diesem Fall der beiden Rechtsnachfolger, nicht vorliegt. Insbesondere hat das Gericht eindeutige Aussagen im Hinblick auf fehlende Zustimmung getroffen. Allein eine Veröffentlichung im Mitteilungsblatt genügt diesen Anforderungen nicht.

Da keine wirksame Satzung als Rechtsgrundlage für die Abwassergebührenbescheide der Jahre 2017 und 2018 vorliegt, sind diese rechtswidrig und müssen, soweit Widerspruch eingelegt wurde, aufgehoben werden. Sofern uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

 

Marc Ullrich                                    

Bürgermeister                                             

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Zum ergangenen Urteil des Oberverwaltungsgerichts Koblenz informiert die Stadtverwaltung Bad Kreuznach wie folgt:

"Wir haben unsere Stadtkasse angewiesen, die offenen Fälligkeiten aus den Abwasserentgeltbescheiden der Ortsgemeinden der ehemaligen Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg nicht mehr abzubuchen.

Auch werden wir keine Mahnungen, Vollstreckungsaufträge oder sonstige Maßnahmen mehr ergreifen.

Dies gilt nicht für alle noch offenen Forderungen bis einschließlich des Veranlagungsjahres 2016 (Gültigkeit der Abwasserentgeltsatzung der VG BME).

Sollten Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Bad Kreuznach, Tel. 0671 800-215."

Hochwasserschutzkonzepte in der VG Bad Kreuznach:

Hochwasserschutzfibel : Download hier

Flyer Elementarschaden: Download hier

Warmes Wasser doppelt so teuer?!

Energieberatung der Verbraucherzentrale weist auf Kosten durch

Zirkulationsleitungen und Pumpen hin und gibt Tipps zur effizienten Nutzung.

Heißes Wasser aus dem Hahn ohne zu Warten und rund um die Uhr - die Zirkulation macht’s möglich. Dieser Luxus kostet allerdings Geld. Denn in zentralen Trinkwassersystemen verbraucht man für die ständige Bereithaltung von warmem Wasser unter Umständen mehr Energie als für die Erwärmung des tatsächlich gezapften Wassers gebraucht wird.

Bei einer zentralen Warmwasserversorgung wird das warme Wasser über mehrere Meter Rohrleitungen vom Heizungskeller bis zum Bad oder in die Küche transportiert. Auch wenn die Rohre gut gedämmt sind, geht immer etwas Wärme verloren und das Wasser kühlt ab. Deshalb ist in vielen Häusern eine Zirkulationspumpe. Sie pumpt das heiße Wasser auch bei geschlossenem Hahn nach oben. Über die Zirkulationsleitung fließt es wieder zum Speicher zurück. Dreht man den Hahn auf, ist sofort heißes Wasser da. Der Nachteil ist, dass die ständig heißen Leitungsrohre viel Wärme verlieren.

Mit einer Zeitschaltuhr kann man die Laufzeit der Pumpe auf die Zeiten beschränken, in denen warmes Wasser benötigt wird. Dadurch werden die Verluste schon mal auf sechs Stunden am Tag reduziert.

Eine Zirkulationspumpensteuerung ist noch effizienter. Sie schaltet die Zirkulationspumpe bedarfsgerecht nur dann ein, wenn warmes Wasser benötigt wird. Ein Temperaturfühler an der Warmwasserleitung in unmittelbarer Nähe des Speichers gibt der Steuerung ein Signal, wenn der Warmwasserhahn aufgedreht wird.

Der Energieberater hat am Montag, 16.12.19, von 13.30 - 18 Uhr Sprechstunde in Bad Kreuznach in der Kreisverwaltung (Raum 109, 1. OG), Salinenstraße 47, 55543 Bad Kreuznach. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter 0671/803-1004.

Hintergrundbild: Alexander Raths - Fotolia (Adobe Stock)