Feuerwehr Hackenheim

Bambini- und Jugendfeuerwehr Hackenheim 2015:


Aktuelles:

Christbaumsammelaktion Hackenheim 2017 - Feuerwehr und Förderverein sagen: Danke!

Am Samstag, den 06.01.2017 war es mal wieder soweit, das alljährliche Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume fand in Hackenheim statt.
Um 8:30 Uhr startete der „Räumungskonvoi“, bestehend aus zwei Traktoren + Anhänger, Jugendfeuerwehrmitgliedern und den aktiven Kameraden.
Die Feuerwehr und der Förderverein bedanken sich bei allen Helfern und der Bevölkerung für die zahlreichen Spenden!
Es hat allen Spaß gemacht. Die Vorfreude auf die nächste gemeinsame Aktion ist groß. Zudem freut sich die Feuerwehr und der Förderverein über jeden neuen Beitritt.



Neue Jacken für die Hackenheimer Wehr 2017


Jetzt können sie ihre Verbundenheit auch nach außen hin demonstrieren. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hackenheim verfügen nunmehr über einheitliche Jacken. Eine sozusagen 5 in 1 Jacke für besondere Anlässe, Außen- und Innenjacke komplett für kaltes und nasses Wetter. Deweiteren kann die Jacke mit ein paar Handgriffe umfunktioniert werden als Außenjacke für nasses Wetter, Außen- und Innenjacke ohne Ärmel als Bodywarmer, Innenjacke für kühle Tage oder Außen- oder Innenjacke ohne Ärmel als Weste. Die Jacken für alle Einsatzkräfte wurde mit Unterstützung Fördervereines vor kurzem angeschafft, hierfür bedanken sich auch die Wehrleute.

 

Auf dem Bild v.l. Tobias Endemann, Jan Speer, Etienne Herrmann, Daniel Schmitt(Wehrführer), Luca Deginther

Bambini Feuerwehr Pfaffen-Schwabenheim und Hackenheim besichtigen das Feuerwehr-und Rettungs-Trainings-Center Frankfurt

Am 06.05.2017 machten sich 12 Bambinis der Bambini Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach sowie 10 Bambinis der Hackenheimer Löschzwerge mit Ihren Betreuern und aktiven Kameraden auf den Weg nach Frankfurt um die dortige Berufsfeuerwehr sowie das Schulungszentrum zu besichtigen. Unter der Leitung von zwei ehemaligen Feuerwehrbeamten wurde den jüngsten Floriansjüngern in der Wache vieles erklärt und gezeigt. Die vielen Feuerwehrfahrzeuge, in welche sie die Kinder natürlich auch setzen durften brachten viele Kinderaugen zum Leuchten. Bei der Besichtigung der Atemschutzstrecke durften alle Bambinis sogar einmal durch den sogenannten Käfig klettern, welcher jeder Feuerwehrmann der schweren Atemschutz trägt 1 mal jährlich absolvieren muss. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Feuerwehr-und Rettungs-Training-Centers (FRTC). Hier wurden mehrere Gebäude in eine große Halle gebaut um verschiedene Szenarien optimal üben zu können angefangen vom Zimmer- und Dachstuhlbrand bis hin zur Sicherung eines Daches nach einem Sturm. Direkt daneben befindet sich der Nachbau einer U-Bahn-Station, welches ebenfalls großes Interesse weckte. Im Anschluss ging es noch in die Halle mit den besonderen Fahrzeugen. Hier steht z. B. ein Rüstwagen Schiene – wie das Wort schon sagt, kann dieses Fahrzeug am Schienen Verkehr teilnehmen und verunfallte Straßen- oder U-Bahnen zurück ins Depot bringen. Es war ein spannender Samstag für alle und in ein paar Jahren werden wir sicherlich wieder diese tolle Wache besichtigen.


Feuerwehr zeigt bei Übung vollen Einsatz - Ganztagsausbildung "Technische Hilfe" und "Brandbekämpfung"

Am vergangenen Samstag (24. Juni) fand die Ganztages-Ausbildung der Einsatzabteilung der Feuerwehr Hackenheim statt. Von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr übten unsere Einsatzkräfte das Vorgehen bei verschiedensten Einsatzszenarien. Los ging es mit einem deftigen Frühstück, welches von der Wehrführerfrau Jennifer Schmitt bereitet wurde und die sich auch um das Mittagessen kümmerte. Die erste Übung war oberhalb vom Bonnheimer Hof. Dort war eine Person unter einem Traktor eingeklemmt. Nach der Sicherung des Traktors durch einen Mehrzweckzug und diverses Anschlagmaterial wurde dieser mit den Hydraulikhebern angehoben, damit die "Person" befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte. Die nächste Übung, die auf dem Plan stand war im Feuerwehrhof. Dort hatten sich auch einige interessierte Bürger eingefunden, darunter die Ortsbürgermeisterin Sylvia Fels. Hier wurde gezeigt wie man mit einfachen Mitteln schnell und professionell Hilfe leisten kann, ohne hydraulische Rettungsgeräte, was wir als Standardbeladung mitführen. Als dritte Szenarium zeigten wir auch noch den Einsatz mit schwerem Gerät. Hier wurde der VG-Rüstwagen eingesetzt, welchen wir für diesen Tag, von der FW Neu-Bamberg zur Verfügung gestellt bekommen haben. „Wenn man solche Fachleute im Ort hat, dann muss man auch im Ernstfall keine Angst haben!“, sagte ein Mitbürger. Dieses Kompliment nahmen die Feuerwehrleute gerne an, wobei jeder hofft, dass der Ernstfall nie eintritt. Die Zuschauer waren beeindruckt und durfte anschließend mal selbst mit der Rettungsschere arbeiten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im eigenen Feuerwehr-Haus stand schließlich die Abschlussübung des Tages auf dem Plan. In der Halle des Weingutes Roos war ein Traktor bei Reparaturarbeiten in Brand geraten. Mit Spannung erwarteten die Zuschauer die mit Blaulicht und Martinshörnern anrückenden Einsatzfahrzeuge. Neben dem schnellen Aufbau der Schläuche waren zuerst die Atemschutzträger gefordert, die in kurzer Zeit die Verletzten aus dem verrauchten Gebäude retteten und dem Rettungsdienst übergaben. Der Lüfter zum entrauchen der Halle wurde ebenso eingesetzt. Im Anschluss durften auch die zuschauenden Kinder mit einem richtigen C- Schlauch und Hohlstrahlrohr Wasser spritzen. Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft ging es zur Abschlussbesprechung. Bei der anschließenden Übungskritik gab es nur lobende Worte für die Aktiven, trotz den hohen Temperaturen, waren alle aktiven sehr motiviert und engagiert bei der Sache. Ein besonderer Dank geht an: Weingut Roos, Feuerwehr Neu-Bamberg (Lars Steeg), Gärtnerei Gernot Merz (Für das Eis nach der Übung) Ferdinand Götz (Entsorgung Fahrzeug) Daniel Schmitt und Thorsten Gerhardt (Übungsvorbereitung und Leitung) und allen interessierten Zuschauern.