Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!   

Wir sind Montags bis Donnerstags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, sowie von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr für Sie telefonisch erreichbar. 

Öffnungszeiten: Montags - Freitags von 08.00 Uhr - 12.00 Uhr und zusätzlich Donnerstags von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr. 

Bitte bedenken Sie, dass Sie momentan nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung das Verwaltungsgebäude betreten dürfen. 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

traditionell bewirbt die Ausgabe des Amtsblatts vor dem 1. Advent die Weihnachtsmärkte, vielfältige vorweihnachtliche Veranstaltungen und Konzerte in unseren Ortsgemeinden. All dies ist in diesem Jahr in dem gewohnten Umfang leider nicht möglich. Wir müssen weiterhin mit Einschränkungen leben und unsere sozialen Kontakte so weit wie möglich reduzieren.

Wir werden in diesem Jahr die Adventszeit nicht so feiern und leben können, wie wir es gewohnt sind. Viele Enkel und Großeltern, Eltern und Kinder, Freunde vermissen sich und können sich nicht persönlich sehen. Wir müssen zurzeit zueinander Abstand halten und können uns trotzdem innerlich nahe sein und per Telefon, Internet oder Post Kontakt halten.

Gerne möchte ich meinen Aufruf aus dem Frühjahr noch einmal bekräftigen, denn wir alle kennen Mitbürgerinnen und Mitbürger in unseren Ortsgemeinden, die alleine leben, die selten vor die Tür kommen, die sich auf die wöchentliche Singstunde, den Frauenkreis, das Vereinstreffen etc. freuen, um zu reden, gemeinsam zu lachen, gemeinsam zu beten und um vom Dorfgeschehen zu erfahren. Dies alles findet im Moment nicht statt. Aber gerade jetzt haben viele Menschen Sorgen und Ängste und vielleicht niemanden zum Reden.

Ein Anruf bei dem alleinstehenden Nachbarn gegenüber, bei der Freundin aus dem Musikverein, dem Ehepaar, das im Gottesdienst oder beim Spaziergang immer so freundlich grüßt.

Die Adventszeit ist auch die Zeit der Besorgungen für das Weihnachtsfest, hier wende ich mich mit einer persönlichen Bitte an Sie:

Kaufen Sie regional, kaufen Sie Weihnachtsgeschenke bei lokalen Händlern, bestellen Sie Adventsessen nach Hause, Gastronomen unserer Region bieten vielfältige Liefer- und Abholservices, Winzerinnen und Winzer bieten Onlineverkostungen, Lieferservice, spezielle Weihnachtsangebote und noch vieles mehr.

Bitte helfen Sie dringend mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen um besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen. Auch wenn es schwerfällt, verzichten Sie auf persönliche Kontakte und schützen Sie Ihre Lieben.

Bitte bleiben Sie gesund und behütet. 

Mit herzlichen Grüßen 

Ihr Marc Ullrich, Bürgermeister

Ab dem 2. November 2020 gilt:

Infografik zu Hauptpunkten der Vereinbarungen von Bund und Ländern, die ab 2. November vier Wochen lang gelten: Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands plus eines weiteren Hausstands (maximal 10 Personen), Schulen und Kitas bleiben je nach Infektionsgeschehen geöffnet, Arbeitgeber sollen, wo immer umsetzbar, Homeoffice ermöglichen. Hygienekonzepte sind in jedem Fall notwendig, um Kontakte auch auf der Arbeit zu vermeiden.

- Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands plus eines weiteren Hausstands (maximal 10 Personen)

- Verzicht nicht notwendiger privater Reisen und Besuche. Übernachtungsangebote im Inland bleiben nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt.

- Schließung von Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Freizeitparks, Kinos, Konzerthäusern, Museen, Saunen, Spielbanken, Spielhallen, Schwimm- und Spaßbädern, Theatern sowie Wettvermittlungsstellen (letztere sind nur zur Wettannahme geöffnet). Möglich bleibt der Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.

- Schließung von Gastronomiebetrieben sowie Bars, Kneipen, Clubs und ähnlichen Einrichtungen. Lieferungen und Abholungen bleiben möglich.

- Schulen und Kitas bleiben, je nach Infektionsgeschehen, geöffnet.

- Der Einzelhandel bleibt unter Auflagen geöffnet: Maximal ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche.

- Geschlossen werden: Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoostudios. 

- Geöffnet bleiben: Physio-, Ergo-, und Logotherapien sowie medizinische Fußpflege und Friseursalons.

- Arbeitgeber sollen, wo immer umsetzbar, Homeoffice ermöglichen.  Hygienekonzepte sind in jedem Fall notwendig, um Kontakte auch auf der Arbeit zu vermeiden.

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständigen, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. Der Erstattungsbetrag beträgt 75 Prozent des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter, womit die Fixkosten des Unternehmens pauschaliert werden.                                                                                 © Staatskanzlei RLP

Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (12. CoBeLVO) vom 30. Oktober 2020 (gültig ab 02.11.2020)


Was geht – was geht nicht? Von A wie Antiquitätenhandel bis Z wie Zoos:  

Eine Auslegungshilfe finden Sie hier 

Pressemitteilung der Kreisverwaltung Bad Kreuznach:

Mit dem von Bund und Ländern beschlossenen „Lockdown light“, der ab 02.11.2020 umgesetzt werden soll, stehen die vom Lockdown betroffenen Geschäftsbereiche erneut vor einer großen Herausforderung. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises lässt die Gewerbetreibenden auch unter den dann wieder geänderten Bedingungen nicht im Stich und steht bei Fragen als Ansprechpartner zu Verfügung. Ziel der Wirtschaftsförderung ist es, sobald möglich eine Übersicht geben zu können, auf welchem Wege finanzielle Unterstützung für die vom Lockdown betroffenen Betriebe zu erhalten sind. Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung ist Geschäftsführer Andreas Steeg. Er ist telefonisch unter der Rufnummer 0175 / 19 04 286 erreichbar.

 Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, 

die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin unseren Alltag. Die Infektionszahlen steigen leider wieder kontinuierlich an. Die sogenannte zweite Welle, hat uns fest im Griff. So schmerzlich es ist, wir können leider noch nicht von dem Ende der Pandemie sprechen, Normalität ist leider noch nicht in Sichtweite.

Daher wende ich mich mit der dringenden Bitte an Sie alle, die aktuelle Situation weiterhin sehr ernst zu nehmen.

Wir müssen jetzt alles daransetzen, dass es nicht erneut zu einem weitreichendem Lockdown und den damit verbundenen Einschränkungen kommt. Die Auswirkungen und die wirtschaftlichen Folgen wären fatal. Daher noch einmal mein eindringlicher Appell an Sie alle, halten Sie bitte die gängigen Hygieneregeln und Vorgaben ein.

Reduzieren Sie private Kontakte und verzichten Sie bitte auf größere Feiern und Zusammenkünfte.

Beachten Sie unbedingt die AHA+L Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Lüften), so schützen Sie sich und andere.

Bitte sprechen Sie darüber auch mit Ihren Kindern und Jugendlichen.

Lassen Sie uns jetzt alles daransetzen, erneute Schul- und Kitaschließungen zu verhindern und die ohnehin schon negativen Auswirkungen für Unternehmen, Betriebe, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht noch weiter eskalieren zu lassen.

Mir ist sehr bewusst, was die momentane Situation von uns allen abverlangt. Wenn wir alle, jede und jeder einzelne ihren bzw. seinen Beitrag leistet, können wir eine Perspektive schaffen. Bitte bleiben Sie gesund und schützen Sie Ihre Lieben.

Marc Ullrich

Bürgermeister

(Stand 15.10.2020)

Corona-Warm-App: Unterstützt uns im Kampf gegen das Virus 


Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. 

So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. 

Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. 

Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. 

Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 


Weitere Informationen finden Sie unter:  https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

In Rheinland-Pfalz gilt ab dem 27. April eine Maskenpflicht. Im ÖPNV und beim Einkaufen muss somit eine Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine sogenannte Alltagsmaske getragen werden. Ob Einweg, einfache oder selbstgenähte Maske, beim Tragen und Waschen gibt es einiges zu beachten. 

Informationen bietet die Verbraucherzentrale unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/coronamasken.

Gebrauchshinweise für selbstgemachte, wiederverwendbare Mund-Nase-Masken finden Sie hier 

Neue Corona-Hotline der Kreisverwaltung ab Montag, den 06.04.2020

Ab Montag, dem 06.04.2020 schaltet die Kreisverwaltung eine neue Corona-Hotline frei. Über ein Auswahlmenu können die Anrufenden auswählen, aus welchen Bereichen der Kreisverwaltung sie rund um das Thema „Corona“ Informationen benötigen. „Je länger die aktuelle Situation andauert, desto vielseitiger werden die Fragen aus der Bevölkerung. Inzwischen sind die medizinischen Fragen stark zurückgegangen. Dafür werden aber viele andere Fragen, etwa zur Notfallbetreuung in Kitas oder Schulen, zu Sozialhilfe und Kurzarbeitergeld oder Themen der Wirtschaftsförderung verstärkt gestellt“, erklärt Landrätin Bettina Dickes.

Mit der neuen Hotline können die anrufenden Personen direkt nach der entsprechenden Auswahl die richtigen Ansprechpartner erreichen. „Natürlich ist auch das Gesundheitsamt an dieser Hotline angeschlossen, sodass auch weiterhin Fragen zu Quarantäne und Co. beantwortet werden können“.

Die Hotline ist unter der Rufnummer 0671/20 27 81 78 von Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr erreichbar.

Corona-Soforthilfe des Bundes

Informationen zum Antragsverfahren ab Montag, den 30. März 2020:

Ab Montag, dem 30.03.2020 können Anträge zur Corona-Soforthilfe des Bundes gestellt werden.

Die Anträge sind ab diesem Zeitpunkt auf der Homepage der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz unter https://isb.rlp.de/home.html zu finden

Wichtige Informationen zum Thema Corona-Virus: 


Coronavirus Informationen des Landes Rheinland-Pfalz:
https://corona.rlp.de/

Corona-Soforthilfe des Bundes:
https://isb.rlp.de/

Informationen der Kreisverwaltung Bad Kreuznach:
https://www.kreis-badkreuznach.de/

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zur aktuellen Situation:
https://corona.rlp.de/de/themen/arbeit/

Informationen der Bundesagentur für Arbeit:
https://www.arbeitsagentur.de/

Informationen zur Hilfe für Unternehmer:
 https://corona.rlp.de/de/themen/wirtschaft-unternehmen/

Informationen der Handwerkskammer Koblenz
https://www.hwk-koblenz.de/corona_faq

Informationen der IHK Koblenz:
https://www.ihk-koblenz.de/recht/coronavirus

Aktuelle Informationen der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz:
https://www.lwk-rlp.de/de/alle-informationen-zur-landwirtschaft-und-weinbau-in-rheinland-pfalz/

Informationen des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz:
https://www.bwv-rlp.de/

Aktuelle Informationen für die Tourismuswirtschaft:
https://rlp.tourismusnetzwerk.info/corona/

 

Auch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises steht Unternehmen und Gewerbetreibenden
als zentrale Ansprechstelle und Kompetenzpartner zur Verfügung:

Die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung sind für Sie erreichbar:

Thomas Braßel                   0671/803-1660 oder

Jürgen Klotz                        0671/803-1014 oder

Andreas Steeg                    0671/803-1680 oder

Erleichterung bei der Zahlung von Abgaben 

 

Sehr geehrte Mitbürgerinnen, sehr geehrte Mitbürger,

die aktuelle Lage beschäftigt uns alle sehr und bereitet allen große Sorgen. Die wirtschaftlichen Folgen sind bei vielen schon jetzt spürbar und kaum abschätzbar.

In Abstimmung mit den Ortsbürgermeisterinnen und den Ortsbürgermeistern unserer Verbandsgemeinde haben wir heute beschlossen, den nächsten Fälligkeitstermin für die Grund- und Gewerbesteuer sowie die laufenden Entgelte unseres Abwasserbeseitigungsbetriebs (ausgenommen sind die Kunden, bei denen die Stadt Bad Kreuznach für die Abwasserbeseitigung zuständig ist: Altenbamberg, Feilbingert, Hallgarten und Hochstätten, da wir hierauf leider keinen Einfluss haben) zu schieben. Hiermit möchten wir einen unbürokratischen Beitrag zu Ihrer Entlastung in der aktuellen Situation leisten.

Auf Ihren Antrag werden wir die Grund-, Gewerbesteuerzahlungen und laufenden Entgelte mit Fälligkeit 15.05.2020 um sechs Wochen auf den 01.07.2020 schieben.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir nicht generell alle Abbuchungen ändern können.

Bitte richten Sie Ihren formlosen Antrag, vorzugsweise per Email an oder rufen Sie uns an. Die Telefonnummern der zuständigen Abteilungen finden Sie auf Ihrem Bescheid oder unter Verwaltung/Mitarbeiterliste

In der Hoffnung, dass wir Ihnen mit dieser Maßnahme etwas entgegenkommen kommen können, verbleiben wir mit freundlichen Grüßen.

Bleiben Sie gesund!


 Ihr Marc Ullrich, Bürgermeister

 Ihr Herrmann Spieß, Erster Beigeordneter

 Ihr Arno Bumke, Beigeordneter

 Ihr Bernd Rudershausen, Beigeordneter

Sehr geehrte Sorgeberechtigte, 

bitte beachten Sie, dass alle Sorgeberechtigten von Krippenkindern, deren Kinder zur Zeit nicht in der Notbetreuung betreut werden, im Monat März von den Elternbeiträgen befreit sind.  Bereits eingezogene Beiträge werden erstattet.

Die gleiche Regelung gilt für Sorgeberechtigte von Kindern, die an der Nachmittagsbetreuung an unseren Grundschulen teilnehmen.

Sollte die aktuelle Situation weiter fortbestehen, gilt dies selbstverständlich auch für den Monat April.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Ullrich, Bürgermeister

Aktuelle Informationen der Landesregierung Rheinland-Pfalz zur allgemeinen Situation, Kita-Versorgung, Unternehmenshilfen, etc.

http://corona.rlp.de


Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

ein Zutritt zu unserem Verwaltungsgebäude ist ab sofort nur noch nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich. Hierfür rufen Sie bitte unter folgender Rufnummer, 06708/610-100 oder direkt bei der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter an.
Das Telefonverzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Verwaltung finden Sie hier auf unserer Homepage.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ab sofort von: 

Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr 
sowie von 14:00 bis 16:00 Uhr
und freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr
für Sie telefonisch erreichbar.


Auch bei allen derzeitigen Maßnahmen möchten wir Sie wissen lassen, dass Ihre Verwaltung,
die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach, in dieser Ausnahmesituation für Sie da ist.
Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank.

Ihr Team der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, liebe Aktive, Kirchenvertreterinnen und
Kirchenvertreter, Mitglieder gesellschaftlicher Gruppen, von Vereinen und Parteien,


in unseren 13 Ortsgemeinden gibt es unzählige Aktivitäten, Veranstaltungen und Angebote,
Vereine, Parteien, gesellschaftliche Gruppierungen, Kirchengemeinden, die das ganze Jahr
über das Leben in unseren Ortsgemeinden prägen, gestalten und für gesellschaftlichen
Zusammenhalt und die Dorfgemeinschaft sorgen. Dies macht uns Mut und lässt uns
optimistisch den Herausforderungen der kommenden Wochen entgegenblicken. 


Viele Initiativen und Angebote von Mitbürgerinnen und Mitbürgern haben sich in kürzester
Zeit in unserer Verbandsgemeinde dem Thema Nachbarschaftshilfe angenommen und kümmern sich
um diejenigen, die jetzt unsere Hilfe besonders benötigen: Die Älteren und Schwächeren.

Wir, die Ortsbürgermeisterinnen, Ortsbürgermeister und der Bürgermeister der
Verbandsgemeinde sind dafür sehr dankbar und möchten Sie alle noch einmal dazu aufrufen: 

Helfen Sie bitte!

Unterstützen Sie Ihre Mitmenschen mit Einkaufsdiensten und Besorgungen, aber auch mit
Gesprächen, Zuhören und Hinhören. Wir alle kennen Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer
Ortsgemeinde, die alleine leben, die selten vor die Tür kommen, die sich auf die
wöchentliche Singstunde, den sonntäglichen Got-tesdienst, den Frauenkreis etc. freuen,
um zu reden, gemeinsam zu lachen, gemeinsam zu beten und um vom Dorfgeschehen zu erfahren.
Dies alles findet im Moment nicht statt. Aber gerade jetzt haben viele Menschen Sorgen
und Ängste und vielleicht niemanden zum Reden.
Ein Anruf bei dem alleinstehenden Nachbarn gegenüber, bei der Freundin aus dem Musikverein,
dem Ehepaar, das im Gottesdienst oder beim Seniorencafé immer so freundlich grüßt. 

Es gibt viele Menschen, die jetzt nicht aus dem Haus können, jetzt, wo es vielleicht besonders wichtig wäre.

Dies alles sollen Anregungen sein, gemeinsam haben wir mit Sicherheit viele Ideen,
was wir tun können. Besprechen Sie dies bitte mit Ihren Nachbarn, Freunden,
in Ihren Vereinen, Gruppen und Parteien.

Bitte beachten Sie dringend bei allen Angeboten, Initiativen und Aktivitäten, dass wir
alles nur Mögliche unternehmen müssen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen um besonders
gefährdete Mitmenschen zu schützen. Auch wenn es schwerfällt, verzichten Sie auf persönliche
Kontakte, stellen Sie Einkäufe vor der Tür ab, nutzen Sie das Telefon oder moderne
Kommunikationsmittel und beachten Sie die Hygienehinweise.
Bitte melden Sie Ihre Angebote, möglichst komprimiert, Ihren Ortsbürgermeisterinnen,
Ortsbürgermeistern oder der Verbandsgemeinde. Die Kontaktdaten finden Sie im Amtsblatt
oder auf der Internetseite der Verbandsgemeinde (www.vgvkh.de)

Vielen Dank für Ihren Einsatz. Bleiben Sie behütet!


Ihre Ortsbürgermeisterinnen, Ortsbürgermeister und der Bürgermeister

der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,


die fortschreitende Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19) stellt unsere Gemeinschaft, uns alle vor eine große Herausforderung.

In der aktuellen Situation gilt es, das Mögliche zu tun, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
Hierzu können und müssen wir alle einen wertvollen Beitrag leisten und insbesondere ältere und vorerkrankte Mitmenschen schützen.

Heute habe ich den Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern dringend empfohlen, alle Veranstaltungen die nicht unbedingt notwendig sind, abzusagen, Räumlichkeiten der Ortsgemeinden und Sporthallen zu schließen und den Sportbetrieb vorerst einzustellen.

Kein Konzert, keine Lesung, kein Fußballspiel ist so wichtig, dass wir das Risiko eingehen sollten die Ausbreitung zu fördern.
Auch wenn es uns nicht leichtgefallen ist, haben wir die Majestätenweinprobe in Fürfeld am 24. April 2020, den 

Verbandsgemeindewandertag am 26. April 2020 bereits am Mittwoch abgesagt und heute beschlossen, auch das Verbandsgemeindeweinfest im Juni abzusagen. Ich persönlich sehe momentan von persönlichen Gratulationen zu Ehejubiläen und Geburtstagen ab.

Wir alle sollten überprüfen, welche sozialen Kontakte zurzeit wirklich notwendig und unverzichtbar sind, immer mit dem Ziel, besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen. 


Ja, wir werden in den kommenden Wochen, vielleicht Monaten mit größeren Einschränkungen leben müssen.
Ich bin aber auch davon überzeugt, dass wir diese Krise gemeinsam bewältigen können, wenn jeder seinen Beitrag leistet und die Gemeinschaft im Blick hat.

Unsere Gemeinschaft sollte insbesondere älteren Mitmenschen und Menschen mit ernsthaften Vorerkrankungen ermöglichen, zu Hause bleiben zu können und Einkäufe und Besorgungen nicht selbst erledigen zu müssen. Rheinland-Pfalz ist das Bundesland mit dem höchsten ehrenamtlichen Engagement in Deutschland,

ich bin daher absolut davon überzeugt,  dass wir gemeinsam eine Nachbarschaftshilfe auf die Beine stellen können, die diejenigen unterstützt,
die jetzt besonders auf unsere Hilfe angewiesen sind.

In vielen Bereichen unserer 13 Ortsgemeinden stehen die Menschen zusammen, helfen sich gegenseitig und unterstützen sich.
Das macht mir Mut, dass wir auch in dieser außergewöhnlichen Situation füreinander da sind und uns nicht auf Hamsterkäufe konzentrieren.

Ein Anruf bei der alleinstehenden älteren Nachbarin, bei dem an einer Atemwegserkrankung leidendem Nachbarn, bei dem älteren Paar
gegenüber deren Kinder nicht in der Nähe leben, um zum Beispiel einen Einkaufsdienst anzubieten.

Jeder kann einen Beitrag leisten. Hier ist unser aller Engagement gefragt.

Auch in unserer Verwaltung werden wir den Publikumsverkehr auf das Notwendigste reduzieren.
So ist es zum Beispiel möglich, dass Sie ab sofort direkt bei der Beantragung eines Ausweises, eine Vollmacht für die
Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister Ihrer Gemeinde ausstellen
, so dass diese Ihnen die fertigen Dokumente mit
nach Hause bringen können.

Ich bitte Sie, nur dringend notwendige Besuche in unserer Verwaltung vorzunehmen.
Selbstverständlich stehen Ihnen meine Kolleginnen und Kollegen telefonisch weiterhin zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen


Ihr Bürgermeister
Marc Ullrich

Informationen der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zu aktuellen Entwicklung im Landkreis: 

https://www.kreis-badkreuznach.de/kreisverwaltung/organisation/amt-7-gesundheitsamt/coronavirus/

Bürgerhotline der Kreisverwaltung Bad Kreuznach: 

Tel. 0671/803-1070;-1071 und-1072 oder

 E-Mail-Adresse der Kreisverwaltung Bad Kreuznach:  

Hochwasserschutzkonzepte in der VG Bad Kreuznach:

Hochwasserschutzfibel : Download hier

Flyer Elementarschaden: Download hier

Categories » no selection
Regions » no selection
No articles have been found for the selected category.