Station 25: Junkermühle

Im Gegensatz zu den beiden anderen Neu-Bamberger Mühlen liegt die Junkermühle nicht am Appelbach, sondern am Ellerbach. Angetrieben wurde sie jedoch von dem Wasser des Appelbachdeichs, der bis hierhin reichte. Wahrscheinlich brachte die Bevölkerung von Frei-Laubersheim ihr Getreide zum Mahlen her. Ursprünglich befand sich die im 16. Jahrhundert erbaute Wassermühle im Besitz der Herren von  Schmittburg. Sie bildete mit dem Wohnhaus ein sogenanntes Einfirsthaus, was bedeutet, dass alle Bereiche des bäuerlichen Lebens und Wirtschaftens unter einem Dach vereint waren. Heute unterscheiden wir das barocke Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert und das spätklassizistische Wohnhaus, an dem sich die Jahreszahl 1836 ablesen lässt. Seit Ende des 1. Weltkriegs befindet sich die Mühle im Besitz der Familie Schloßstein, bis 1972 wurde hier geschrotet. Heute zieht die Gaststätte zahlreiche Gäste aus Nah und Fern an.