Volksbildungswerk

Volksbilungswerk Hackenheim


Seit 33 Jahren klappern jeden Mittwoch regelmäßig von 19.30 – 21.30 Uhr die Stricknadeln.

Frau Roswitha Singer bildet mit ihrer Handarbeitsgruppe den Grundstock des Volksbildungs-werkes (VBW).

Der damalige Bürgermeister Willi Kaul, hatte die Idee, dass sich die bestehende Handarbeitsgruppe unter Leitung von Fr. Palm und der Nähkurs unter der Leitung von Fr. Wagner, beide organisiert durch Fr. Singer, der Kreisvolkshochschule anschließen sollten. Dies war der Beginn des VBW Hackenheim im Oktober 1984.

Die Gründungsmitglieder waren, neben Roswitha Singer, die Mitglieder des damaligen Gemeinderates, die Herren Röhn, Bormann und Balzer. Herr Speier leitete zunächst kurzfristig das VBW.


Am 01.10.1985 übernahm Herr Peter Eckes die Leitung. Fr. Singer stand ihm von Anfang an als Mitarbeiterin zur Verfügung.

Die Kurse fanden zuerst im Nebenraum der neugebauten Rheinhessenhalle statt.

Herr Eckes führte mit großem Engagement Diavorträge und Wanderungen durch und brachte das VBW von 0 auf 284 Unterrichtsstunden. Nach 8 Jahren, legte er aus Altersgründen, nach seinem 70. Geburtstag, im Juli 1993, sein Amt nieder.

Nach längerer Suche für diese ehrenamtliche Tätigkeit, wurde er fündig.


Seit dem 01.07.1993 ist das VBW fest in der Hand von drei Frauen, der Leiterin Marita Trautmann, der Mitarbeiterin Roswitha Singer, die Kasse übernahm Christa Maxeiner.

Im August 2003 musste Fr. Maxeiner leider aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt nieder-legen. Als Kassiererin folgte ihr Walburga Ott, im November 2003, nach.

Seit 1997 führt außerdem Frau Uta Pracht – Schmitt für das VBW Theaterfahrten durch.

In diesen 33 Jahren waren insgesamt 100 verschiedene Referenten für uns tätig.

Es haben uns Teilnehmer aus über 50 verschiedenen Orten, nicht nur aus Hackenheim, der Verbandsgemeinde, Bad Kreuznach oder den umliegenden Gemeinden, besucht.

 

Am 18. Sept. 2012 gründeten wir das VBW Hackenheim e.V., dies wurde aus rechtlichen Gründen nötig. Neben der Vorsitzenden Marita Trautmann, der Stellvertreterin Roswitha Singer und der Kassiererin Walburga Ott, kam  Herr Rainer Trautmann als Schriftführer hinzu.

Beisitzerinnen wurden Fr. Uta Pracht – Schmitt und die Bürgermeisterin Frau Sylvia Fels.

Weitere Mitglieder sind der damalige erste Beigeordnete Herr Egon Bergmann, Schulleiter Harald  Jäger, die Referentinnen Selma Herr, Vera Anders, Herr Egon Singer, Herr Andreas Ott, Johanna Sieber und Günther Medinger.

 

Das VBW führte neben seinen Kursen, Vorträgen und Theaterfahrten auch Ausstellungen bei den Dorfgemeinschaftsfesten und in Zusammenarbeit mit der kath. Bücherei und beim Schulfest durch.

Die „Strickfrauen“ verkauften ihre selbstgemachten Werke auf Weihnachtbasaren und Herbstmärkten im Ort. Der Erlös wurde immer sozialen Zwecken gespendet. Sie beteiligten sich auch an der Mach – mit – Aktion von Fr. Sofsky aus Bad Münster a. St. Ebernburg und fertigten Decken für Rumänien. Weiterhin strickten sie warme Pullis, Mützen und Schals für

Rumänien und die Tafel. Sie fertigten Babyschühchen und Mützchen für die Frühchen, Söckchen für die Kinder im Krankenhaus, Kissen für Krebskranke und Socken für die SEG (Senioreneinsatzgruppe), um nur einige ihrer sozialen Tätigkeiten zu nennen.

Zweimal nahm das VBW mit einer Gruppe beim Weinfestumzug der Verbandsgemeinde in Hackenheim teil.

Am 15.März 2002 wurde die Mitgliederversammlung  der KVHS in Hackenheim in der Rheinhessenhalle veranstaltet und am 19. März 2010 im Bonnheimer Hof.

2008 führte das VBW zum ersten Mal eine Studienfahrt nach Cornwall durch, an der 36 Personen teilnahmen, 2014 führte uns eine Studienfahrt nach Schottland mit 28 Teilnehmern  und 2016 nach Ungarn mit 16 Reisenden.

Im Bereich Politik, Gesellschaft, Umwelt fanden u.a. Wanderungen, Diavorträge und Computerkurse statt.

Der nun schon seit 25 Jahren bestehende Schüleraustausch begann mit dem VBW. 1995 führten wir die erste Schülerfahrt nach Tossiat durch. Auch der erste Rückbesuch wurde in Hackenheim durch uns organisiert, bevor die Schule und dann der Verein „Freunde der Partnerschaft“ den weiteren Austausch, der bis heute besteht, übernahmen.

Fr. Pracht – Schmitt fuhr mit uns in ihrer nunmehr 20 jährigen Tätigkeit zu zahlreichen  verschiedenen Schauspielen und Komödien, Ballettabenden, Musicals, Operetten und zu vielen Opern, meist in das Staatstheater Wiesbaden, aber auch zu Open Air Veranstaltungen auf der Loreley oder zu den in den letzten Jahren sehr beliebten Aufführungen in Mayen in der Genovevaburg.

Im Bereich Gestalten , konnte das VBW Kurse wie Handarbeit, Nähen, Hardanger, Patch-work, Waldorfpuppen, Bärennähen, Töpfern, Tiffany, Basteln mit Heu, Seidenmalerei, Filzen, Aquarell-, Acrylmalerei, Zeichenkurse mit Bleistift, Enkaustik, sowie einen Silber- und Goldschmiedekurs anbieten.

Einige Jahren lang fuhr Fr. Singer zur Kreativ Welt Ausstellung nach Wiesbaden.

Im Bereich Gesundheit führten wir durch: Entspannende Kurse wie: Shiatzu, Autogenes Training, Feldenkrais, Zilgrei, Tai-chi, Yoga, Walking, Entspannung nach Jacobson und für die aktiveren Drums, Tanzkurse, Laufkurse, Bauchtanz, 1. Hilfe Kurse, Venentraining und die sehr beliebte Wirbelsäulengymnastik

Insgesamt fanden 22 verschiedene Vorträge über gesundheitliche Probleme von Frauen, Männern und Kindern statt. Gesunde Ernährung, Allergien, Homöopathie sowie Diabetes waren weitere Schwerpunkte. Auch das praktische Kochen kam nicht zu kurz.

Der Bereich Sprache beschränkte sich, wegen der Nähe zur VHS Bad Kreuznach, auf Spanisch, Französisch und Englisch mit Spaß für die ältere Generation.

Obwohl das VBW ausschließlich eine Institution zur Bildung von Erwachsenen ist, führten wir auch neben der Musikerziehung, (seit über 30 Jahren Blockflöte mit Fr. Monika Pollack, Ukulele, Musikgarten, musikal. Früherziehung) auch Bastelkurse, Entspannungs- und Selbstverteidigungskurse (Wing Tsun, Wendo) für die Kinder durch. Auch das künstlerische Gestalten kam nicht zu kurz. Stricken, Weben, Töpfern, Filzen,

Seidenmalerei, Mosaikkurs, Basteln zu Ostern und Weihnachten, wurden angeboten.

Ebenso fanden Kochkurse und Französischkurse für die Grundschüler statt.

Neben dem Zuschuss der KVHS, die sich nach Anzahl der Kurse und der Teilnehmer richtet, bekommen wir immer einen Zuschuss von der Gemeinde, dafür herzlichen Dank, ebenso für die Benutzungserlaubnis der Schule. Auch ein Dank an den TuS, für die Hallenbenutzung und an die kath. Kirche, deren Küche im Pfarrsaal wir schon einige Male benutzen durften.

Beim TuS haben wir uns unter anderem durch den Kauf von Matten, Terrabändern, Gymnastikbällen u. ä. revanchiert.

Nun freuen wir uns, immer mehr Kurse in unserem neuen Kulturhof anbieten und damit auch unser Kursangebot erweitern zu können.

Eine Übersicht über das Angebot des VBW Hackenheim e. V. findet sich auf der
Homepage der Kreisvolkshochschule –  www.kvhs-kh.de