Corona-Impfung

Corona-Impfungen

Am 18.09.2021 war der letzte Impftag im Impfzentrum Bad Sobernheim (Zuständigkeit Landkreis Bad Kreuznach). 

Impfungen sind weiterhin in Arztpraxen, Facharztpraxen und in mobilen Impfeinsätzen (Impfbusse) möglich. 

Sonderimpfaktion in der Sparkasse Rhein-Nahe am Kornmarkt in Bad Kreuznach


Die Stabsstelle Corona führt zusammen mit der Sparkasse Rhein-Nahe und dem DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V. am Samstag, 30.10.2021, eine Sonderimpfaktion in der Kundenhalle der Sparkasse am Kornmarkt durch.

 

Die Impfungen sind in der Zeit von 10 – 17 Uhr möglich. Es ist keine Voranmeldung notwendig.

 

Mitzubringen ist ein Ausweisdokument und wenn verfügbar, der Impfausweis.

Es stehen die Vakzine von Johnson & Johnson und BioNTech zur Verfügung. Personen ab 12 Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eine Schutzimpfung erhalten. Jugendliche zwischen 16-18 Jahren können mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten das Impfangebot wahrnehmen.

Bitte nutzen Sie auch unsere Informationsvideos zum Impfen (in unterschiedlichen Sprachen) auf dem Youtube-Kanal der Kreisverwaltung Bad Kreuznach.

Für eine Verköstigung ist durch die Sparkasse Rhein-Nahe gesorgt.

Verlosung von Kinokarten fürs Cineplex Bad Kreuznach *Impfteilnehmern

 

Standort:

Kundenhalle der Sparkasse Rhein-Nahe

Kornmarkt 5

55543 Bad Kreuznach




Aktuelle terminlose Impfungen im Impfbus: 

Freitag, 15.10.2021 von 09.00 Uhr - 17.00 Uhr – Globus Bad Kreuznach, Bosenheimer Straße 214, 55543 Bad Kreuznach

Im Impfbus sind Spontanimpfungen ohne Termin mit den Impfstoffen von Biontech oder Johnson & Johnson möglich. Das Angebot der Impfbusse richtet sich an Personen ab 12 Jahren. Mitzubringen ist ein Ausweis (Personen unter 18 erhalten nur in Begleitung einer sorgeberechtigten Person eine Impfung).

Weitere Termine für den Impfbus finden Sie hier: https://corona.rlp.de/de/impfbus

Abschlussbericht aus dem Landesimpfzentrum des Landkreis Bad Kreuznach: 

Anzahl der durchgeführten Impfungen: Im Landesimpfzentrum Bad Kreuznach wurden über 100.000 Impfungen vom 7. Januar bis einschließlich 18. September 2021 durchgeführt. Übersprungen wurden die 100.000 Impfungen am letzten Impftag. Diese unterteilen sich in 51.798 Erst- und 48.200 Zweitimpfungen sowie rund 300 Auffrischungsimpfungen. Über die Hälfte der Impfungen wurden mit dem Impfstoff von Biontech durchgeführt (rund 52.500), mehr als ein Drittel mit Moderna (rund 36.500). Knapp 14.000 Mal wurde AstraZeneca verabreicht (vorwiegend Erstimpfungen), weniger als 2.000 Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Im ersten Quartal wurden 16.421 Impfungen durchgeführt (2.818 im Januar, 3.928 im Februar und 9.675 im März). Vor allem im zweiten Quartal war das Impfzentrum stark ausgelastet. Im stärksten Impfmonat April wurden 19.495 Impfungen durchgeführt, im Mai 18.679 und im Juni 19.404. Nach einem noch starken Juli mit über 16.600 Impfungen ging die Zahl der Impfungen im August rapide zurück (7.317). Im September waren es letztlich noch rund 2.500 Impfungen an nur noch sehr wenigen Öffnungstagen.

 Die meisten Impfungen an einem Tag fanden am 12. April statt, 1.080 Menschen besuchten an diesem Tag das Impfzentrum. Gleichzeitig wurden in der Woche vom 12. bis 18. April die meisten Impfungen innerhalb einer Woche durchgeführt (5.528).

Neben den Impfungen im Impfzentrum wurden durch mobile Impfteams, die unter anderem Senioreneinrichtungen oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe im Landkreis besuchten und den Impfbus besetzen, über 12.500 Menschen bisher geimpft.

 Auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz wird täglich aktualisiert die Zahl der Impfungen in Arztpraxen im Landkreis dargestellt. Mit Stand 20.09.2021 fanden bislang 36.528 Erst- und 36.383 Zweitimpfungen in Haus- und Facharztpraxen im Landkreis Bad Kreuznach statt. Auf der Homepage www.kv-rlp.de sind die Übersichten zu finden.
 

(Pressemeldung der Kreisverwaltung Bad Kreuznach - Stand 21.09.2021) 

Sie haben Fragen? Wir haben Antworten:


Wo kann ich mich informieren?  

Info-Hotline des Landes für Bürgerinnen und Bürger: 0800/5758100 
(erreichbar montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr, sonn- und feiertags zwischen 10 Uhr und 16 Uhr)

Info-Hotline des Bundes: 116117

Achtung: Über die Info-Hotlines erfolgt keine Terminvergabe zur Impfung.

Die aktuelle Situation wirft verschiedenste Fragen auf - hier finden Sie weitere Hotlines, die weiterhelfen können.


Habe ich die Pflicht, mich gegen Covid 19 impfen zu lassen?

Nein. Es gibt in Deutschland keine generelle Impfpflicht. Davon ausgenommen ist nur die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Masern-Impfung. Diese muss seit dem 1. März 2020 bei allen Kindern ab dem ersten Geburtstag vorgewiesen werden, wenn sie in die Kindergärten oder in die Schulen kommen.


Muss ich um geimpft zu werden etwas bezahlen? 

Nein, die Impfung ist kostenlos und wird vom Staat übernommen. 


Wie wirken die Impfstoffe?

Die beiden Impfstoffe, die zugelassen wurden, sind sogenannte mRNA Impfstoffe. Die Firmen Biontech/Pfizer und Moderna setzen jeweils auf diesen neuartigen Impfstoff. Ein häufiges Missverständnis ist, diese mRNA würde in das menschliche Erbgut eingebaut oder könne menschliches Erbgut verändern. Das ist nicht der Fall: mRNA steht für "messenger RNA." Die mRNA im Impfstoff enthält die Information, wie ein Teil des neuartigen Corona-Virus – ein Antigen – genetisch aufgebaut ist. Mit dieser Information kann unser Immunsystem sich auf die Abwehr des Virus vorbereiten: Einige wenige Körperzellen bilden das Antigen nach. Wenn Immunzellen auf dieses Antigen treffen, reagieren sie darauf. Bei einem späteren Kontakt mit dem SARS-CoV-2 Virus erkennt unser Immunsystem das Antigen wieder und kann das Virus beziehungsweise die Infektionskrankheit gezielt bekämpfen. Im besten Fall verhindert das den Ausbruch der Covid-19-Erkrankung. Mindestens sorgt die Impfung für einen deutlich leichteren Verlauf.

Über einen anderen Mechanismus als bei den mRNA-Impfstoffen wird die Schutzwirkung bei den sogenannten Vektor-Impfstoffen erzielt. Um einen solchen Vektor-Impfstoff handelt es sich bei dem seit 29.01.2021 zugelassenen Impfstoff Vaxzevria® des Unternehmens AstraZeneca und den seit 11.03.2021 zugelassenen Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson.


Wie oft muss ich mich impfen lassen?

Es sind zwei Impfungen erforderlich. Für einen vollständigen Impfschutz müssen Sie sich zwei Mal im Abstand von drei bis vier Wochen impfen lassen. 

Bei dem Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung erforderlich. 


Sind Nebenwirkungen zu erwarten?

Impfreaktionen sind nicht gleich Nebenwirkungen! Klinische Studien vor der Zulassung haben eine gute Verträglichkeit des Impfstoffes gezeigt und die Häufigkeit von Nebenwirkungen wurde als sehr gering eingstuft. Es kann allerdings, wie bei jeder Impfung zu Impfreaktionen kommen. Diese sind eigentlich ein gutes Zeichen dafür, dass der Körper den Impfstoff aufnimmt und Antikörper entwickelt. 


Wo kann ich eventuell auftretende Nebenwirkungen melden? 

Nebenwirkungen melden Sie bitte beim Hausarzt/ Hausärztin oder der Apotheke. Für die Bewertung der Nebenwirkung sind diese weiterhin Ansprechpartner auch wenn diese sie nicht geimpft haben. 
Verdachtsfälle zu Nebenwirkungen können sie auch zusätzlich beim Paul-Ehrlich-Institut über die Website: www.nebenwirkungen.bund.de melden. Auch ihr Hausarzt/Hausärztin ist verpflichtet auftretende Nebenwirkungen an die vorgesehenen Stellen weiterzuleiten.