Corona-Impfung

Sie haben Fragen? Wir haben Antworten:


Wo kann ich mich informieren?  

Info-Hotline des Landes für Bürgerinnen und Bürger: 0800/5758100 
(erreichbar montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr, sonn- und feiertags zwischen 10 Uhr und 16 Uhr)

Info-Hotline des Bundes: 116117

Achtung: Über die Info-Hotlines erfolgt keine Terminvergabe zur Impfung.

Die aktuelle Situation wirft verschiedenste Fragen auf - hier finden Sie weitere Hotlines, die weiterhelfen können.


Habe ich die Pflicht, mich gegen Covid 19 impfen zu lassen?

Nein. Es gibt in Deutschland keine generelle Impfpflicht. Davon ausgenommen ist nur die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Masern-Impfung. Diese muss seit dem 1. März 2020 bei allen Kindern ab dem ersten Geburtstag vorgewiesen werden, wenn sie in die Kindergärten oder in die Schulen kommen.


Wie wirkt der Impfstoff?

Die beiden Impfstoffe, die zugelassen wurden, sind sogenannte mRNA Impfstoffe. Die Firmen Biontech/Pfizer und Moderna setzen jeweils auf diesen neuartigen Impfstoff. Ein häufiges Missverständnis ist, diese mRNA würde in das menschliche Erbgut eingebaut oder könne menschliches Erbgut verändern. Das ist nicht der Fall: mRNA steht für "messenger RNA." Die mRNA im Impfstoff enthält die Information, wie ein Teil des neuartigen Corona-Virus – ein Antigen – genetisch aufgebaut ist. Mit dieser Information kann unser Immunsystem sich auf die Abwehr des Virus vorbereiten: Einige wenige Körperzellen bilden das Antigen nach. Wenn Immunzellen auf dieses Antigen treffen, reagieren sie darauf. Bei einem späteren Kontakt mit dem SARS-CoV-2 Virus erkennt unser Immunsystem das Antigen wieder und kann das Virus beziehungsweise die Infektionskrankheit gezielt bekämpfen. Im besten Fall verhindert das den Ausbruch der Covid-19-Erkrankung. Mindestens sorgt die Impfung für einen deutlich leichteren Verlauf.


Welche Menschen sollen als erstes geimpft werden?

Für Rheinland-Pfalz gilt: Oberstes Ziel ist, Menschen mit sehr hohem und hohem Risiko, schwer zu erkranken oder zu versterben, vordringlich zu impfen. Darüber hinaus ist vorgesehen, Personen mit hohem Risiko sich anzustecken, zu impfen – insbesondere Personal in medizinischen Einrichtungen. Um die Umsetzung der Impfempfehlungen in Rheinland-Pfalz zu begleiten, hat Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler einen Ethikbeirat Corona-Schutzimpfungen gegründet. Der multiprofessionelle Beirat setzt sich aus Expertinnen und Experten zu medizinischen, juristischen und ethischen Fragestellungen zusammen.

Zu der Gruppe mit „sehr hoher Priorität“ gehören Menschen über 80, Bewohner und Mitarbeitende in Altenpflegeheimen sowie Menschen, die bei der Arbeit Kontakt zu Covid-19 Patienten haben – beispielsweise Beschäftigte in Notaufnahmen und Covid-19-Stationen. Hoch priorisiert sind laut STIKO-Konzept außerdem Mitarbeitende in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu besonders gefährdeten Gruppen, unter anderem in der Geburtshilfe, der Transplantationsmedizin oder auf bestimmten Krebsstationen. Bundesweit umfasst die Gruppe mehr als 8,6 Millionen Menschen.

In diesem Dokument lesen Sie die Empfehlungen des Ethikbeirates zur Verteilung der ersten Impfdosen in Rheinland-Pfalz.


Zu welcher Impfgruppe gehöre ich?

Seit dem 7. Januar werden Personen mit höchster Priorität zunächst in den 31 Impfzentren in Rheinland-Pfalz geimpft. Folgenden Personengruppen gehören der jeweiligen Impfgruppe an:

1. Gruppe mit höchster Impf-Priorität

  • Über 80-Jährige
  • Personal der stationären und ambulanten Pflege
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko oder engem Kontakt zu schutzbedürftigen Gruppen (z.B.: Notaufnahmen)

 

2. Gruppe mit hoher Impf-Priorität

  • Über 70-Jährige
  • Personen mit hohem Risiko für schweren Verlauf (z.B.: Demenz, geistige Behinderung)
  • Polizei- und Ordnungskräfte
  • Enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen der ersten Gruppe

 

3. Gruppe mit erhöhter Impf-Priorität

  • Über 60-Jährige
  • Personen mit erhöhtem Risiko für schweren Verlauf (z.B.: Diabetes, Krebserkrankung)
  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel
  • Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher



Wie bekomme ich einen Termin im Impfzentrum:

Das Terminvergabesystem in Rheinland-Pfalz ist am 4. Januar gestartet. Die Terminvergabe erfolgt entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de.

Dort erhalten Sie die Daten für die erste und zweite Impfung in einem Impfzentrum in Ihrer Nähe sowie einen Aufklärungsbogen. Dies kann auch durch den Vormund oder eine betreuende Person passieren. Die Terminvergabe für die Corona-Schutzimpfung erfolgt über ein intelligentes System, das die endgültige Priorisierung der STIKO sowie die vorhandenen Impfstoffressourcen berücksichtigt.

Diese wie auch andere 0800-Telefonnummern sind kosten- und barrierefrei für hörbehinderte Menschen mit Schriftdolmetschung oder Gebärdensprachdolmetschung über den Tess-Relay-Service zu erreichen. Hier gelangen Sie zur Anmeldung und hier erhalten Sie weitere Informationen.



Kann ich als Angehöriger der zweiten und dritten Impfgruppe jetzt schon einen Termin vereinbaren? 
Nein, dies ist derzeit aufgrund des begrenzten Impfstoffes noch nicht möglich.


Kann ich mir den Impfstoff aussuchen?
Nein, eine Wahlmöglichkeit zwischen den Impfstoffen besteht für die Impflinge nicht. Es wird eine Zuteilung anhand verschiedener Kriterien wie Wirksamkeit, Verfügbarkeit und weiterer Parameter vorgenommen.


Wo befindet sich das Impfzentrum für die Bürger/innen der VG Bad Kreuznach (Landkreis Bad Kreuznach)?
Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Bad Kreuznach erhalten einen Termin im für sie zuständigen Landesimpfzentrum in Bad Sobernheim (ehemailger Real-Markt, Westtangente 3).


Kann ich mir das Impfzentrum aussuchen? 
Es gilt grundsätzlich das Wohnortprinzip. Es ist nicht möglich, sich in einem Impfzentrum in einem anderen Kreis/Stadt impfen zu lassen oder in einem anderen Bundesland.


Wie komme ich zum Impfzentrum nach Bad Sobernheim, wenn keine Möglichkeit dazu besteht? Gibt es einen Fahrdienst der VG Bad Kreuznach für Senioren/innen? 

Ja. Für diejenigen, die weder selbst noch mit Hilfe von Verwandten, Bekannten oder Nachbarn nach Bad Sobernheim kommen können, bietet die VG Bad Kreuznach in Kooperation mit Ihrer Ortsgemeinden einen Fahrdienst an.

Bitte wenden Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Termin an Ihre Ortsbürgermeisterin, an Ihren Ortsbürgermeister oder an Frau Ritter der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Kreuznach, Tel.: 06708-610-191, damit wir Ihre Fahrt organisieren können. 


Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab?